Glück auf ...

Mit der Entstehung des Kalibergwerkes Bleicherode im Jahr 1899 gründete sich am 02.01.1900 der Bergmannsverein "Glückauf" Bleicherode. Der Verein beschäftigte sich mit der Pflege des kameradschaftlichen Umgangs sowie mit der Unterstützung hilfsbedürftiger Kameraden und ihrer Hinterbliebenen.

Am 01.01.1936 wurde ein generelles Verbot aller Bergmannsvereine ausgesprochen. In den Jahren bis 1989 waren Bergmannsvereine von staatlicher Seite her unerwünscht.

März 1991 Gründung eines Fördervereins mit den Zielen:

  1. Dem deutschen Kalibergbau in Bleicherode ein Denkmal zu setzen.
  2. Errichtung eines Deutschen Kalibergbaumuseums
Trotz intensiver Bemühungen des Fördervereins Bergbaumuseum, die insbesondere durch den Leiter des Deutschen Bergbaumuseums Bochum, Herrn Prof. Dr. Slotta, unterstützt wurden, ist auf Grund der sehr hohen finanziellen Aufwendungen (für die Ersterrichtung ca. 7 Mio. DM) dieses Museum nicht zu Stande gekommen.
Kameradinnen und Kameraden

Im Juni 1996 erfolgte die Umwandlung des Fördervereins in einen Traditionsverein.

Der Traditionsverein "Glückauf" Bleicherode e.V. sieht sich als Nachfolger des im Jahre 1900 gegründeten Bergmannsvereins "Glückauf" Bleicherode.

Der Verein ist Gründungsmitglied des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine Thüringen e.V.. Derzeit zählt der Bergmannsverein 61 Kameradinnen und Kameraden.

Aktivitäten

Mitgliederversammlung
Jahreshauptversammlung
Barbarafeier mit NDH-E
Kranzniederlegung am Gedenkstein